Bis vor kurzem fanden Sie hier die Rubrik "Kostenaufstellung". Diese hab ich aus mehreren Gründen entfernt und durch
diese ersetzt. Es wurde einfach unüberschaubar, was wir für welchen Scheiß so ausgeben und noch ausgeben
werden. Daher hier nun eine Aufstellung der wirklich fiesen Kosten, die so auf künftige Hausbauer zukommen können.
Unser wichtigster Rat in diesem Zusammenhang sei gleich zu Anfang genannt.
Schätzen Sie wirklich die Nebenkosten realistisch ein, vertrauen Sie mit voller In-
brunst den rechnerischen Theorien Ihrer finanzierenden Bank. Auch wenn die
angesetzten Werte utopisch klingen werden - sie sind es nicht.
Notar:

Der Notartermin gestaltet sich in freundlicher Athmosphäre. Wenige Tage später
halten Sie einige Urkunden in der Hand, die Sie auch unterschrieben haben. Je
nach Wert der Immobilie kommt nun die böse Überraschung - die natürlich für den
informierten Hausbauer keine sein sollte. Bei einem Wert von z.B. 30.000 Euro sind
Sie inklusive Grundschuldeintragung mit ca.
1000 Euro dabei. Tendenz: Steigend!
Grunderwerbssteuer:

Diese schwachsinnige Steuer -Hurra Deutschland- dürfen Sie selbstverständlich
zahlen, bevor Sie im Grundbuch stehen. Denn zahlen Sie die nicht, stehen Sie auch
nicht drin. Niemals! Rechnen Sie einfach 3,5 % vom Kaufpreis als zu zahlenden
Betrag. Übrigens: Das Geld wird nach dem Immobilienkaufpreis gerechnet. Wenn
Sie also ein fertiges Haus nebst Grundstück kaufen, zahlen Sie auch für's Haus die
Grunderwerbssteuer. Das macht bei 180.000 € locker mal 6300,-EURO!
Bauamt / Genehmigungsbehörde

Tja...nun ist es Zeit, einen Bauantrag zu stellen. Aber Vorsicht, die lieben Bauämter
nerven nicht nur wie ein ägyptischer Pyramidenfluch - nein, die Ämter zocken Sie
auch ab, wie der Pharao seine Untertanen. Die Ämter errechnen eine fiktive Roh-
bausumme aus Bruttorauminhalt x einen bestimmten Rechenbetrag. Davon nehmen
Sie 12 Promille und das ist Ihre Baugenehmigungssumme. Wofür? Das fragen wir
uns allerdings auch. Willkommen im Bauamt - Bitte bringen Sie Geld mit!
Gerichtskosten

Wer nun meint, der Behördenmarathon ist zu Ende - der irrt. Nach einiger Zeit, wenn
Sie die Grunderwerbssteuer gezahlt haben, trudelt Ihnen eine Rechnung vom Gericht
ins Haus. Darin wird eine oskure Kostenrechnung aufgemacht, die wahrscheinlich
hinten und vorne nicht stimmt. Prüfen können Sie das leider nicht und so überweisen
Sie -wieder angelehnt an den Bauwert- ein erkleckerliches Sümmchen an das
Fräulein vom Amt. Wofür? Das fragen wir uns allerdings auch (Ich wiederhole mich!)
Stromanschluß

Wir können uns inzwischen gut in die armen Tiere hineinversetzen, kurz vor ihrer
Schlachtung. Wir fühlen uns nämlich auch so, wir leben nur um zu bezahlen. Da ohne
die Kraft aus der Steckdose ein Haus ziemlich dunkel und kalt bleibt, müssen Sie
wenn auch widerwillig einen Stromanschluß bestellen. Das wissen natürlich auch die
Betreiber. Ein solcher Stromanschluß schlägt auch bei einem vollerschlossenen
Grundstück mit satten
2100 Euro zu Buche. Sie zahlen quasi 2100 Euro dafür, dass
Sie wenige Monate später wieder satte Beiträge an den Stromerzeuger überführen
dürfen. Das finde ich gerecht. Wir werden das gerne zahlen.....<grmpf>
Wasseranschluß

Hier gilt natürlich das gleiche wie beim Strom. Da sie weder ein Plumpsklo in die
Bodenplatte meißeln möchten noch den Hintern bei Sturm aus dem Fenster halten
mögen, sind Sie auf Wasser angewiesen. Wasser ist teuer, dass weiß jedes Kind.
Noch teurer ist aber ein Wasseranschluß. Auch hier zahlen Sie sozusagen eine
Gebühr für Ihre Bewerbung, künftig horrende Wasserrechnungen bezahlen zu dürfen.
Das ist so ähnlich, wie wenn Sie zu Ihrer eigenen Hinrichtung noch das Beil selber
mitbringen müssen. Nur nicht so schmerzhaft. Aber noch viel frustrierender. Was das
denn nun kosten wird? Find ich angemessen....rund
2000 Euro. Geht ja noch...
Vorläufiges Fazit:

Einer meiner Vorfahren kommt aus Ägypten! Und er war ein Gauner, ein Dieb, ein
Landstreicher. Das weiß ich zwar nicht, aber ich spüre es. Ich spüre, dass er eine
Pyramide aufgebrochen hat. Er hat darin irgendwas mitgehen lassen. Und weil
Flüche nunmal erblich sind, hat mir der beklaute Pharao eine Reihe von Plagen ge-
schickt. Keine Wespen, keine Läuse - noch nicht einmal ein nerviges Jucken
oberhalb der Oberschenkel. Nein...er schickte mir -und damit uns- die Abzocker.

Paßt auf Euch auf da draußen...
Fortsetzung folgt...
Stand: 15.07.2003